Über uns. Ein kurzer Einblick in die Entwicklungsgeschichte

minimieren

Die heutigen TOP-Produkte sind das Ergebnist aus der über 30-jährigen Erfahrung von Z+M auf dem Zeiterfassungssektor.


 

 1984 : 

Das Step99 von der Firma Simplex.       Das QR550.  DOS-Programm BÖTcomm
 

 

 

 2014 :  

    Modernes, berührungsloses Terminal  FingerabdruckModernes, Fingerprint

 

Im Jahr 1984 begann das Engagement der Firma Z+M Zeit- und Messgeräte in der Zeiterfassung.

nach dem 1983 beginnenden Rückzug von Simplex aus Europa starteten maßgebliche, ehemalige Angestellte der Firma "SIMPLEX Time Recorder Europe" die Zeiterfassung bei  Z+M Zeit-und Messgeräte. Diese Mitarbeiter waren schon an der erfolgreichen Entwicklung des STEP-99, der ersten rechnenden Stempeluhr auf Mikroprozessorbasis von SIMPLEX, beteiligt..

 

  • Das STEP-99, die erste rechnende Stempeluhr, wurde ab 1979 produziert (SIMPLEX).
  • Schon 1985 stand das von Z+M neu entwickelte BLT zur Verfügung. Ein Gerät, das neue Maßstäbe in der Zeiterfassung setzte. Die eigenständige Intelligenz ermöglichte es den Unternehmen individuelle Zeitmodelle, auch zum Vorteil der Beschäftigten, einzuführen. Die Ergebnisse wurden am Gerät selbst ermittelt und gedruckt. Die durch das BLT neu eingeführte Logik zur automatischen Schichtsuche machte auch die Erfassung von 2- und 3-Schichtarbeit ohne bürokratischen Aufwand möglich.
  • Das BLT wurde von 1984 bis 1987 produziert; das BLT-6 von 1988 bis 1994. Bereits das BLT-System war in der Lage, konsequent Personalzeiten mit Projekt- und Auftragszeit zu verknüpfen. Dies war damals außergewöhnlich, gehört aber auch heute noch keineswegs zum allgemeinen Standard vergleichbarer Systeme.
  • Diese strategische Verknüpfung der beiden Hauptelemente in der Zeiterfassung, nämlich Anwesenheitszeit und Auftragszeit, wurde 1987 im neuen BLT6 bis zum heutigen ARGUS-Terminal beibehalten und weiterentwickelt.
  • Zusätzliche Produkte wurden im Laufe der Jahre mit in das Programm übernommen. Dabei handelt es sich um einfache Stempeluhren (Stechuhren) im herkömmlichen Sinn, aber auch um Systeme zur Zugangskontrolle und Zutrittsberechtigung.
  • Mit dem Einzug der elektronischen Datenverarbeitung stellte sich auch für z+m die Aufgabe, unter Beibehaltung der eigenen Gerätephilosophie, auf dem Markt mit einem eigenen PC-Programm präsent zu sein. Zunächst wurde für das Betriebssystem MS-DOS die Software BLTcom entwickelt, ab 1996 die entstanden die Windows-Versionen für Einzel-PCs und Serversysteme.
  • Schon damals stellte sich die Strategie, denselben Gerätekern in einer Variante als druckendes Stempelgerät und in einer weiteren Variante als Terminal (mit Schlüsselanhängern oder Ausweisen) anzubieten, als Vorteil heraus.
  • Heute bietet Z+M Zeiterfassung von der einfachsten Stempeluhr bis zum komplexen Eingabeterminal und die Auswertemöglichkeiten reichen vom simplen Ausdruck auf der Stempelkarte bis zu vielfältigen Reports aus der EDV. 
    Welches Gerät oder System für Sie am besten geeignet ist, können Sie mit unserem Produktratgeber überprüfen. Das soll Sie aber nicht davon abhalten, direkt über 07111/367011 bei uns anzurufen.  
     

 

  
minimieren